Multi-Screen Marketing

Alle Jahre wieder – es ist so weit: die Weihnachtsgeschenke, die die Augen unserer Liebsten an Heiligabend zum Leuchten bringen sollen, werden gekauft. Das Weihnachtsgeschäft boomt. Wer noch keine Ideen hat, kann sich von der Hitliste der 10 Top Weihnachtsgeschenke in 2015 inspirieren lassen. Auf Platz 1 befinden sich tatsächlich Smartphones als die beliebtesten Geschenke, gefolgt von Platz 2: Tablets. Dies ist nur einer der vielen Beweise, wie sehr mobile Endgeräte unser Leben bestimmen.

Doch wie können Unternehmen diese Entwicklung eigentlich für sich nutzen? Tatsächlich finden 90% der medialen Interaktionen auf Bildschirmen stattfinden. Grade einmal 10% der Mediennutzung finden abseits der Bildschirme statt, wie durch Radios, Zeitungen oder durch Magazine. Im Schnitt verbringen wir in unserer Freizeit 4,4 Stunden pro Tag vor Bildschirmen. Der Trend geht inzwischen zum Multi-Screen Marketing. Unternehmen erreichen ihre Kunden durch Marketing nicht nur auf Laptops, PCs und TV-Geräten, sondern insbesondere auf Smartphones und Tablets. Die Reichweite von Werbekampagnen wird so immer mehr erhöht und Konsumenten können noch zielgenauer angesprochen werden. Klassischerweise verstärken sich die positive Wahrnehmung und die Kaufbereitschaft für eine Marke, sobald Konsumenten über verschiedene Endgeräte mit dieser in Kontakt kommen.

Marketingexperten benötigen daher mittlerweile immer mehr Kenntnisse darüber, wann Verbraucher auf welche Informationen über welche Geräte zugreifen. Denn es werden von immer mehr Verbrauchern verschieden große Displays in verschiedensten Situationen zu diversen Zwecken genutzt. Das Problem ergibt sich daraus, dass klassische Werbeanzeigen, Homepages und vor allem Online-Shops auf Smartphones und Tablets kaum so benutzerfreundlich sind, wie beim Zugriff über große Monitore wie PCs und Laptops.

So finden Entscheidungs- und Kaufprozesse mittlerweile zunehmend auf mehreren Geräten statt. Auf dem Weg nach Hause in der S-Bahn wird auf dem Smartphone nach Produkten gesucht. Später wird zu Hause auf dem heimischen Laptop vor dem Fernseher die Suche verfeinert, Preise und Produkte verglichen, bis es schließlich zum Kauf kommt. Dabei kann die Informationssuche nacheinander, wechselseitig oder auch gleichzeitig ablaufen. Insbesondere bei tragbaren Geräten geht der Trend zur parallelen Nutzung, was dem Kunden das Gefühl gibt in kürzerer Zeit mehr zu schaffen und Zeit zu gewinnen. Die Häufigste parallele Nutzung findet durch Smartphones & TV statt, gefolgt von der Nutzung durch Smartphones und Laptops sowie schließlich durch TV und Laptop. Deutlich wird, dass das Smartphone der häufigste simultane Gefährte ist. Sie stellen als persönlicher Begleiter im Alltag den Startpunkt für eine Recherche dar. Tablets dienen eher dem Entertainment als der Recherche oder dem Arbeiten und werden hauptsächlich zu Hause genutzt. Der PC ist und bleibt das meistgenutzte Gerät zum intensiven und konzentrierten Arbeiten.

Die Herausforderung beim Online-Marketing besteht darin, auf den richtigen Kanälen, zum richtigen Zeitpunkt die für die Marke oder die Werbekampagne relevanten Inhalte präsentieren zu können. Obendrein steht nun auch noch die Beachtung der jeweiligen Displays im Vordergrund, weswegen es unerlässlich ist, die verschiedensten Elemente für diverse Displays zu optimieren!

Um der heutigen Entwicklung im Online-Marketing standhalten zu können, müssen Marketingstrategien entwickelt werden, die die getrennte Nutzung von mobilen Endgeräten und Bildschirmen aufbrechen und die simultane Nutzung passend zur jeweiligen Situation und zum jeweiligen Produkt und Zweck ermöglichen und optimieren.

Autorin: Marie Bierwagen

Quellen:

http://www.winlocal.de/blog/2013/05/multi-screen-welt-die-nachste-grose-herausforderung-fur-online-marketing/

http://www.absatzwirtschaft.de/die-zukunft-liegt-im-multiscreen-marketing-16619/

http://www.hotelier.de/lieferanten/dienstleistungen/41228-top-10-beliebteste-weihnachtsgeschenke-2013